Zum Inhalt springen Zur Navigation springen
Zeige Navigation

Capstone graphic 13feb20 0© NASA

Allgemeines

Nation:  USA
Besatzung:  Unbemannte Mission
Dauer:  mindestens 6 Monate nach Erreichen des Mondes
Ziele:  Test eines neuartigen elliptischen Mondorbits als Teil des Cislunar Autonomous Positioning System Technology Operations and Navigation Experiments (CAPSTONE) in Vorbereitung des Gateway

Flugdaten

Startdatum:  28. Juni 2022
Startplatz:  Mahia-Halbinsel, Neuseeland
Trägerrakete:  Electron
Masse:  25 kg
Bahndaten:  nahezu rektilinearer Halo-Orbit
Missionsende:  aktiv

 

Nutzlast

Unter anderem befinden sich auf dem Orbiter:

  • Kamera
  • Cis-Lunar Autonomous Positioning System (CAPS): Herstellung einer Verbindung zu Lunar Reconnaissance Orbiter und Peer-to-Peer-Messungen zur Bestimmung der Position und Geschwindigkeit der Sonde

 

Ergebnisse

k.A.

 

Informationen im WWW

 

Bemerkungen

Der Satellit erreichte am 4. Juli 2022 planmäßig die Transferbahn zum Mond. Am 13. November 2022 ist die Sonde in den "Near-Rectilinear Halo Orbit" um den Mond eingetreten.

 

Flugbahn der Sonde

Capstone trajectory© Rocket Lab

 

KPLO© Ministry of Science and ICT

Allgemeines

Nation:  Südkorea
Besatzung:  Unbemannte Mission
Dauer:  mindestens ein Jahr nach Eintritt in den Mondorbit
Ziele:  Untersuchung des Mondes aus dem Orbit

Flugdaten

Startdatum:  4. August 2022
Startplatz:  Cape Canaveral
Trägerrakete:  Falcon 9
Masse:  550 kg
Bahndaten:  Mondorbit
Missionsende:  aktiv

 

Nutzlast

Unter anderem befinden sich auf dem Orbiter:

  • KPLO Gamma Ray Spectrometer (KGRS): Messung der von der Mondoberfläche ausgehenden Gammastrahlen zur Bestimmung der elementaren Zusammensetzung
  • KPLO Magnetometer (KMAG): Messung des lokalen Magnetfeldes des Mondes und Charakterisierung des Umgebung des Mondes
  • Lunar Terrain Imager (LUTI): Hochauflösende Kamera, Suche nach möglichen Landestellen für zukünftige Missionen
  • ShadowCam: Ultrasensitive Kamera für Gebiete mit wenig Licht in den permanent verschatteten Regionen des Mondes
  • Wide-Angle Polarimetric Camera (PolCam): Untersuchung der Zusammensetzung der Mondoberfläche und der vulkanischen Ablagerungen
  • Delay-Tolerant Networking Experiment (DTNPL): Kommunikationsexperiment zur Kommunikation mit Landeeinheiten

 

Ergebnisse

k.A.

 

Informationen im WWW

 

Bemerkungen

Der Satellit erreichte planmäßig die Transferbahn zum Mond.

 

Flugbahn der Sonde

KPLO trajectory
© KPLO

 

DART© NASA/Johns Hopkins APL/Steve Gribben

Allgemeines

Nation:  USA
Besatzung:  Unbemannte Mission
Dauer:  12 Monate
Ziele:  Technologiedemonstration, Einschlag auf dem Asteroiden Dimorphos zur Ablenkung des Asteroiden

 

Flugdaten

Startdatum:  24. November 2021
Startplatz:  Vandenberg AFB, USA
Trägerrakete:  Falcon 9
Masse:  610 kg
Bahndaten:  siehe unten
Missionsende:  aktiv

 

Nutzlast

Auf dem Satelliten befinden sich derzeit unter anderem:

  • Didymos Reconnaissance and Asteroid Camera for Optical Navigation (DRACO): hochauflösende Kamera zur Unterstützung der Navigation, Untersuchung des Asteroiden und Bestimmung der Einschlagstelle und des geologischen Kontexts
  • Light Italian CubeSat for Imaging of Asteroids (LICIACube): Kleinsatellit, der einige Tage vor dem Einschlag der Sonde auf Dimorphos freigesetzt wird und den Einschlag beobachten wird

 

Ergebnisse

Wie geplant ist die Sonde am 27. September 2022 um 7:14 EDT auf dem Asteroidenmond Dimorphos eingeschlagen. Inwieweit die beabsichtigte Änderung der Umlaufzeit von Dimorphos um Didymos erreicht wurde, wird sich durch intensive Beobachtungen mit erdgestützten Teleskopen in den kommenden Monaten und später durch die ESA-Sonde Hera zeigen, die 2024 zu Dimorphos starten wird und diesen zwei Jahre später erreicht.

 

Informationen im WWW

 

Bemerkungen

DART ist eine Technologiedemonstration, die zeigen soll, dass ein kinetischer Impaktor genutzt werden kann, um die Bedrohung durch gefährliche Asteroiden zu verringern. Das Projekt soll zeigen, dass eine Sonde selbst sich zu einem erfolgreichen Einschlag navigieren kann und dass der Einfluss des Einschlags auf den Asteroiden gemessen werden kann.

DART ist eine kostengünstige Sonde, deren Hauptstruktur eine Größe von etwa 1,2x 1,3 x 1,3 Metern hat. Die beiden ausrollbaren Sonnensegel haben nach dem Ausklappen jeweils eine Länge von 8,5 Metern. Die Sonde soll sich selbst so navigieren, dass sie mit einer Geschwindigkeit von ca. 6,6 km pro Sekunde auf den Asteroiden Dimorphos einschlägt.

 

Flugbahn und Sonde

DART-Spacecraft© NASA 

 

DART-infographic_v4© NASA/Johns Hopkins APL 

 

lucy © Southwest Research Institute

Allgemeines

Nation:  USA
Besatzung:  Unbemannte Mission
Dauer:  12 Jahre
Ziele:  Erforschung von Asteroiden, vor allem der Jupiter-Trojaner

 

Flugdaten

Startdatum:  16. Oktober 2021
Startplatz:  Cape Canaveral
Trägerrakete:  Atlas V 401
Masse:  821 kg
Bahndaten:  siehe unten
Missionsende:  aktiv

 

Nutzlast

Auf dem Satelliten befinden sich derzeit unter anderem:

  • L‘Ralph: bestehend aus der multispektralen Kamera MVIC und dem abbildenden Infrarotspektrometer LEISA
  • Lucy Long Range Reconnaissance Imager (L’LORRI): hochauflösende Kamera auf Basis des LORRI-Instruments von New Horizons
  • Lucy Thermal Emission Spectrometer (L’TES): Infrarotspektrometer

 

Ergebnisse

k.A.

 

Informationen im WWW

 

Bemerkungen

keine

 

Flugbahn und Sonde

lucy© NASA 

 

lucy3 b orbit crop© Southwest Research Institute 

 

Q-PACEQuelle: NSSDC

Allgemeines

Nation: USA
Besatzung: Unbemannte Mission
Dauer: 3 Jahre
Ziele: Untersuchung der frühen Stadien der protoplanetaren Akkretion

 

Fludaten

Startdatum: 17. Januar 2021
Startplatz: Mojave Air and Space Port
Trägerrakete: LauncherOne
Masse: 3 kg
Bahndaten: Niedriger Erdorbit
Missionsende:  

 

Nutzlast

Auf der Sonde befinden sich unter anderem:

  • Experiment Test Cell (ETC) mit Videokamera

 

Ergebnisse

k.a.

 

Informationen im WWW

 

Bemerkungen

Durch Beobachtung verschiedener kleiner Partikel in einer Testkammer unter dem Einfluss der Mikrogravitation soll die Aggregation kleiner Teilchen untersucht werden, um daraus Rückschlüsse auf die frühen der Stadien der protoplanetaren Akkretion zu ziehen.