Zum Inhalt springen Zur Navigation springen
Zeige Navigation

kaguya© JAXA

Allgemeines

Nation:  Japan
Besatzung:  Unbemannte Mission
Dauer:  1 Jahr, 9 Monate
Ziele:  Lunarer Orbit

 

Flugdaten

Startdatum:  14. September 2007
Startplatz:  Tanegashima Space Center
Trägerrakete:  H-IIA
Masse:  1984 kg (ohne Treibstoff)
Bahndaten:  Siehe unten
Missionsende:  9. Juni 2009

 

Nutzlast

Unter anderem befinden sich auf dem Satelliten:

  • Terrain Camera (TC): Aufnahmen in Stereo, Auflösung 10 m pro Bildpunkt
  • Multi-band Imager (MI): Aufnahmen in neun verschiedenen Spektralbereichen zur Bestimmung der globalen Verteilung der Minerale an der Oberfläche
  • Spectral Profiler (SP): Set von drei Spektrometern zur Bestimmungen der globalen Verteilung und chemischen Zusammensetzung der Minerale an der Oberfläche
  • High Definition Television Camera (HDTV): Movies von der Mondoberfläche und der Erde aus dem Erdorbit
  • Laser Altimeter (LALT): Bestimmung der Topographie mit einer vertikalen Auflösung von weniger als 5 Metern und einer räumlichen Auflösung von 1,6 km
  • Lunar Radar Sounder (LRS): Untersuchung der oberflächennahen Struktur des Mondes bis in einige Kilometer Tiefe mit Radar
  • X-Ray Fluorescence Spectrometer (XRS): Kartierung der Zusammensetzung der Hauptelemente auf der Oberfläche
  • Gamma-Ray Spectrometer (GRS): Untersuchung des Spektrums lunarer Gammastrahlen zur Bestimmung der chemischen Zusammensetzung der Oberfläche und der Verteilung von Uran, Thorium und Kalium
  • Lunar Magnetometer (LMAG): Messung des schwachen lunaren Magenetfelds
  • Charged Particle Spectrometer (CPS): Messung des Energiespektrums geladener Teilchen
  • Plasma Analyzer (PACE): Untersuchung der Plasmaumgebung des Mondes
  • Upper Atmosphere and Plasma Imager (UPI): Untersuchung der oberen Atmosphäre und der Plasmasphäre der Erde zum bessseren Verständnis von Aurora-Phänomen
  • Radio Science, RSAT und VRAD: Untersuchung des lunaren Gravitationsfeldes und einer möglichen lunaren Ionosphäre

 

Ergebnisse

  • verbesserte globale topographische Karten
  • detaillierte Karte der Gravitation der Mondrückseite
  • erste optische Untersuchungen des permanent im Schatten liegenden Inneren des Kraters Shackleton am Südpol des Mondes

 

Informationen im WWW

 

Bemerkungen

Die Mission Kaguya besten aus drei Satelliten, dem Orbiter mit den meisten wissenschaftlichen Instrumenten, dem VLBI Radio Satelliten "Ouna" und dem Relaissatelliten "Okina" zum Empfang der Dopper-Signale des Orbiters auf der Mondrückseite und deren Übertragung zur Erde.

Nach dem Start am 14. September 2007 und mehreren Erdorbis erreicht Kaguya am 3. Oktober den ersten Mondorbit. Bis zum 19. Oktober 2007 wurde der Orbit immer weiter abgesenkt bis auf einen fast kreisrunden polaren Orbit von 80x128 km. In diesem Zeitraum wurden auch die Minisatelliten Ouna und Okina ausgesetzt und in ihre Orbits (Ouna: polarer Orbit von 100 x 800 km; Okina: Orbit von 100x2400 km) platziert. Der Minisatellit Okina schlug am 12. Februar 2010 auf dem Mond auf. Am 10. Juni 2009 endete die Mission mit einem geplanten Absturz des Orbiters bei 80,4° O und 65,5° S auf der Mondvorderseite.

 

Flugbahn und Aufbau der Sonde

 kaguya trajectory© JAXA

kaguya diagram© JAXA

kepler© NASA

Allgemeines

Nation:  USA
Besatzung:  Unbemannte Mission
Dauer:  neun Jahre
Ziele:  Sonnenorbit zur Entdeckung extrasolarer Planeten

 

Flugdaten

Startdatum:  7. März 2009
Startplatz:  Cape Canaveral
Trägerrakete:  Delta II
Masse:  1039 kg
Bahndaten:  siehe unten
Missionsende:  2018, danach Weiterführung als Mission K2

 

Nutzlast

Auf dem Satelliten gibt es nur ein Instrument.

  • Photometer: Messung der Helligkeit von Sternen über einen langen Zeitraum

 

Ergebnisse

Kepler hat bisher 4789 Exoplaneten entdeckt, von denen 2362 bestätigt sind. Im Rahmen der K2-Mission wurden bisher über 1300 Exoplaneten entdeckt, von denen 431 bestätigt sind. (Stand: 27.8.2020)

 

Informationen im WWW

 

Bemerkungen

Kepler befindet sich in einer Umlaufbahn um die Sonne, deren Umlaufzeit und Exzentrizität etwas von der der Erde abweichen. Die Sonde läuft mit einer Umlaufzeit von 372,5 Tagen der Erde hinterher. Mit einem Photometer wird die Helligkeit von Sternen über einen langen Zeitraum von mehreren Jahren gemessen, um Helligkeitsschwankungen festzustellen, die auf den Durchgang eines Planeten vor dem Stern hinweisen.

Nach dem Ausfall von eines zweiten der vier Reaktionsräder im Mai 2018 war klar, dass die Kepler-Mission nicht wie geplant weitergeführt werden kann. Nach dem Abschluss einer Untersuchung, wie das Teleskop doch weiterbetrieben werden kann, wurde das Teleskop in eine Position gebracht, in der der Strahlungsdruck der Sonne das Teleskop nicht beeinträchtigt. Dadurch sind aber nur noch Beobachtungen entlang der Ekliptik möglich und alle 75 Tage wird eine andere Himmelsregion beobachtet. Diesen Teil der Mission wird nun als K2 bezeichnet.

 

Flugbahn und Aufbau

Kepler space telescope orbit© NASA

Kepler photometer labels© NASA Ames/Ball Aerospace

Luna1© RIA Novosti archive, image #510848 / Alexander Mokletsov / CC-BY-SA 3.0

Allgemeines

Nation: 

UdSSR
Besatzung:  Unbemannte Mission
Dauer:  k.A.
Ziele:  (harte) Landung auf dem Mond

 

Flugdaten

Startdatum:  2. Januar 1959
Startplatz:  Baikonur
Trägerrakete:  Luna 8K72 (modifizierte SS-6)
Masse:  361 kg
Bahndaten:  k.A.
Missionsende:  k.A.

 

Nutzlast

Unter anderem befinden sich auf dem Satelliten:

  • Triaxial Fluxgate Magnetometer: Messung des Magnetfeldes
  • Szintillationsdetektor: Messung niedrigenergetischer Elektronen
  • Geigerzähler: Messung der kosmischen Strahlung

 

Ergebnisse

Luna 1 war die erste Raumsonde, die den Mond erreichte. Am 4. Janaur 1959 flog die Sonde in 5995 km Entfernung am Mond vorbei und trat in einen Orbit um die Sonne zwischen der Erd- und Marsbahn ein.

Die Experimente an Bord lieferten Informationen über den Strahlungsgürtel der Erde und des Weltraums, wiesen nach, dass der Mond kein Magnetfeld besitzt und entdeckten den Sonnenwind, ein von der Sonne ausgehender starker Strom ionisierten Plasmas.

 

Informationen im WWW

 

Bemerkungen

(keine)

LADEE© NASA Ames/Dana Berry

Allgemeines

Nation:  USA
Besatzung:  Unbemannte Mission
Dauer:  160 Tage + 28 Tage Verlängerung
Ziele:  Untersuchung der Mondatmosphäre hinsichtlich globaler Dichte, Zusammensetzung und zeitlicher Veränderung; Untersuchung, ob der beobachteten diffusen Emissionen; Dokumentation der Einschlagrate und Größe von Staubpartikeln in der Mondumgebung; technische Demonstration eines optischen Lasers

 

Flugdaten

Startdatum:  7. September 2013
Startplatz:  Wallops Flight Facility
Trägerrakete:  Minotaur-V
Masse:  130 kg (ohne Treibstoff)
Bahndaten:  Siehe unten
Missionsende:  18. April 2014 mit Aufschlag auf dem Mond

 

Nutzlast

Unter anderem befinden sich auf den Satelliten:

  • Neutral Mass Spectrometer (NMS): Massenspektrometer
  • UV-Vis Spectrometer (UVS): Ultraviolettspektrometer
  • Lunar Dust EXperiment (LDEX) : Staubeinschlagszähler
  • Lunar Laser Communication Demonstation (LLCD): Demonstration eines optischen Lasers zur Kommunikation

 

Ergebnisse

Analyse der Daten erfolgte auch während des Einschlags von Chang'e 3 auf dem Mond und ergab einen Anstieg des Staubs um den entsprechenden Zeitraum, der allerdings auch mit dem Geminiden-Meteorschauer zusammen fiel. Neon wurde als ein Bestandteil der Exosphäre bestimmt.

 

Informationen im WWW

 

Bemerkungen

Ursprünglich war der Start von LADEE als Sekundärnutzlast zusammen mit den beiden GRAIL-Sonden von Cape Canaveral aus geplant, allerdings reichte der zur Verfügung stehende Platz später nicht aus. Der Start erfolgte daher am 7. September 2013 von der Wallops Flight Facility.

 

Missionsphasen und Aufbau

LADEE Mission phases© NASA

Components and instrumentation of LADEE© B.M. Cudnik

Luna 2Quelle: NSSDC

Allgemeines

Nation:  UdSSR
Besatzung:  Unbemannte Mission
Dauer:  k.A.
Ziele:  (harte) Landung auf dem Mond

 

Flugdaten

Startdatum:  12. September 1959
Startplatz:  Baikonur
Trägerrakete:  Luna 8K72 (modifizierte SS-6 mit verlängerter Oberstufe)
Masse:  390 kg
Bahndaten:  k.A.
Missionsende:  14. September 1959 (Aufschlag)

 

Nutzlast

  • Szintillationsdetektor: Messung niedrigenergetischer Elektronen
  • Geigerzähler: Messung der kosmischen Strahlung
  • Fluxgate Magnetometer: Messung des Magnetfeldes

 

Ergebnisse

Luna 2 war die erste Sonde, die auf dem Mond aufgeschlagen ist. Der Aufschlag erfolgte östlich des Mare Serentitatis nahe der Krater Aristides, Archimedes und Autolycus in der Region Palus Putredinus bei 0° und 29,1° N.

Die Mission bestätigte, dass der Mond kein Magnetfeld besitzt. Ebenso konnte kein Strahlungsgürtel festgestellt werden.

 

Informationen im WWW

 

Bemerkungen

(keine)